Fluggast auf Insel ausgesetzt

Einen unfreiwilligen Zwischenhalt auf der nur 6 Kilometer breiten und 11 Kilometer langen portugiesishen Insel Porto Santo musste ein betrunkener Passagier von Monarch Airlines auf sich nehmen. Der Trunkenbold randalierte an Bord des britischen Ferienfliegers der auf dem Weg nach Teneriffa war und beleidigte die Flugbegleiter, da sie ihm keinen Alkohol mehr ausschenken wollten. Der Pilot entschloss sich zum Schutz der restlichen 211 Passagiere kurzerhand zu einer Zwischenlandung auf der Insel Porto Santo, welche vor der nordwestafrikanischen Küste liegt.

Nachdem der 53-jährige Brite von der Polizei festgenommen wurde, startete die Maschine wieder und brachte die übrigen Passagiere mit vier Stunden Verspätung zu ihrem Ferienort. Der Rowdy hingegen konnte seinen Ferien erst antreten, nachdem er ausgenüchtert war und einen anderen Flug via Madeira, einer Nachbarinsel von Porto Santo, genommen hatte. Im Januar hat er sich zudem vor einem Gericht in Portugal zu verantworten, wo ihm eine zweijährige Haftstrafe wegen Gefährdung des Luftverkehrs droht.

(via Focus Online u.a.)

Vorheriger ArtikelKein A380 im Januar in Zürich
Nächster ArtikelHappy New Year
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

3 KOMMENTARE

  1. Im Normalfall bekommt der Passagier die Rechnung, fraglich ist meist nur, ob diese dann auch bezahlen können. So werden solche Risiken wohl meist bereits im Ticketpreis inbegriffen sein :-(

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here