Grounding – Die letzten Tage der Swissair

1
Grounding - Die letzten Tage der Swissair

Als am 2. Oktober 2001 die gesamte Flotte der Swissair am Boden blieb, war (nicht nur) die Schweiz erschüttert. Eines der bestangesehenen Unternehmen der Schweiz, die Swissair, bricht an diesem Tag zusammen, tausende Menschen sind betroffen, verlieren ihren Job, ihre Zukunftsperspektiven und es entstehen Dramen und Tragödien.

Der am 19. Januar 2006 in den Schweizer Kinos anlaufende Film „Grounding – Die letzten Tage der Swissair“ erzählt von den letzten Tagen der Schweizer Fluggesellschaft Swissair, vom historischen Grounding der Flotte am 2. Oktober 2001 und davon, wie es überhaupt soweit hat kommen können. Gleichzeitig schildert der Film das mit diesen Ereignissen unzertrennlich verbundene reale Schicksal des Topmanagers Mario A. Corti, dem letzten, glücklosen Chef der traditionsreichen Airline, aber ebenso das tragische Los namenloser Menschen, die im Sog des „Swissair“-Niedergangs beinahe alles verlieren: Job, Haus und ihren Glauben an die bisherige Schweiz.

Interessantes Detail am Rande: Als einzige „Originalperson“ spielt Matthias Mölleney, ehemaliger Personalverantwortlicher der Swissair, im Film sich selbst, während alle anderen beteiligten Personen durch Schauspieler gemimt werden.

Weitere Informationen:

Buchtipps zum Thema:

TEILEN
Vorheriger ArtikelLive-TV im Flug
Nächster ArtikelHeisses Tuch gefällig?
Seit über 12 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Mittvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

1 KOMMENTAR

  1. Dass die Swissair gegroundet ist, ist für die Schweiz ein tiefer Schnitt.Mein Traum ist es Flightattendant zu werden. Würde es die Swissair noch geben, ich würde mich bei ihr bewerben. Sie war das schweizer Wahrzeichen das es leider nicht mehr gibt. Was Mario Corti anbelangt: Ich finde es schrecklich das jetzt die Schuld bei ihm gesucht wird. Schliesslich sind die Banken UBS und Credit Suisse auch nicht unbeteiligt.Die Swissair könnte noch leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here