Beau Rivage Palace: Die Junior-Suite

Es wär ja nicht das erste Mal, dass ich in einer Junior Suite wohnen würde, allerdings hatten meine früheren Junior Suiten nicht im entferntesten etwas mit einer Suite zu tun. Während des Check-In im Hotel Beau Rivage Palace fiel das Wort aber immer wieder, und, ich gebs ja zu, meine Erwartungen waren etwas höher, schliesslich stand ich ja in der Lobby des „Hotels der Jahres“ (Auszeichnung von GaultMillau Schweiz und der Uhrenfirma IWC). Und ich wurde nicht enttäuscht:

Die Junior Suite, im obersten Stock gelegen und mit Seesicht, war mit geschätzten 70 Quadratmetern doch etwas vom grössten, was ich (in einem Hotel) je bewohnt hatte. Mit einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer und zwei Badezimmern hat man doch einige Meter zu laufen. Dafür war der Gang zur Minibar umso kürzer, denn sowohl im Schlaf- wie auch im Wohnzimmer war je eine ziemlich gut bestückte Minibar vorhanden. So liess sich auf den zwei Balkonen die Seesicht auch mit einem kühlen Getränk geniessen…

Beau Rivage Palace: Junior Suite Wohnzimmer


Beau Rivage Palace: Junior Suite Schlafzimmer

Beau Rivage Palace: Junior Suite Schreibtisch

Die weitere „Ausrüstung“ unserer Junior-Suite:

  • zwei Fernseher mit Multimediafunktionen (im Schlaf- und Wohnzimmer)
  • Telefon und Faxgerät mit Direktwahlnummer
  • Rolläden und Licht mit Fernbedienung
  • Safe
  • Toilettenartikel von Bulgari „Thé Blanc“
  • Haarföhn
  • Körperwaage
  • Bademäntel
  • Slippers
  • Klimaanlage (regulierbar bzw. abschaltbar)
  • Regenschirme
  • Kostenloses Mineralwasser (täglich nachgefüllt)

„Do not disturb“? Wer kennt das nicht aus seinen Hotelaufenthalten. Wenns mal wirklich Ruhe sein soll, muss man erst das Schild „Bitte nicht stören“ aussen an die Tür hängen. Im Beau Rivage Palace entfällt dieser Gang, denn mit einem Knopfdruck auf der Lichtfernbedienung ist auch dieses Problem bereits gelöst und vor der Tür neben der Klingel leuchtet auch bereits das entsprechende Symbol. Gleichzeitig wird die Klingel stummgeschaltet, so dass auch gar niemand mehr auf die Idee kommen kann, bei den ruhigen Stunden zu stören.

Die Klingel gibt dann aber auch Anlass zu Minuspunkten. Wohl um den Gästen einen möglichst ruhigen Aufenthalt zu ermöglichen, ist diese sehr leise. Zu leise wie ich finde, denn die Klingel ist nicht mehr zu hören, sobald man zum Beispiel Radio hört oder fern sieht. Den grössten Minuspunkt aber muss ich für das Nicht-wegräumen der Begrüssungsnaschereien bzw. des Champagners im Zimmer vergeben. Hatte ich mich am Freitagabend bei der Ankunft noch sehr darüber gefreut, dass auf dem Zimmer einige kleine Köstlichkeiten bereitstanden, so war ich am Samstag bzw. Sonntag dann doch sehr erstaunt, dass die leere Flasche und die benutzten Gläser nicht weggeräumt wurden.

Nicht weggeräumter Champagner mit Gläsern

Zimmer gibts im Hotel Beau Rivage Palace in Lausanne ab Fr. 440.- (Komfort Zimmer mit Blick auf den Park). Superior- und Deluxe-Zimmer mit Blick auf den See kosten Fr. 600.- bzw. Fr. 780.-, Junior Suiten ab Fr. 990.- und „die richtigen“ Suiten ab Fr. 3500.-. Alle Preise verstehen sich pro Nacht und nicht pro Person.

Vorheriger ArtikelBeau Rivage Palace: Restaurant La Rotonde
Nächster ArtikelBettspringer
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here