Heute vor 5 Jahren

0

Lautsprecherdurchsage am späten Nachmittag des 2. Oktober 2001 am Flughafen Zürich: „Aus finanziellen Gründen ist die Swissair nicht mehr in der Lage, ihre Flüge durchzuführen. Deshalb ist es uns nicht möglich, irgendwelche Kompensationen auszuzahlen, welche direkt durch diese Situation entstanden sind. Die Swissair bedauert es, diese Ankündigung machen zu müssen.“

Die Swissair, der Nationalstolz der Schweiz, war finanziell am Ende. Dabei hat wohl niemand gedacht, dass gerade der Swissair so etwas je passieren könnte, galt sie doch als Inbegriff von Schweizer Solidität. Doch das Grounding war real. Nachdem bereits am Morgen erste Swissair-Flugzeuge im Ausland wegen ausstehender Kerosinrechungen und Flughafentaxen festgehalten wurden, folgte das Totalgrounding am späten Nachmittag. Rund 18’000 Passagiere weltweit blieben am Boden, bereits bestiegene Flugzeuge mussten wieder verlassen werden und die langen Reihen der gegroundeten Flugzeugen am Flughafen Zürich boten ein trauriges Bild.

Grounding der Swissair am 2. Oktober 2001
(Bild Els-Club)

Die wohl grösste Pleite der Schweizer Wirtschaftsgeschichte lässt mich noch heute nachdenklich werden, interessant wie das Wort „Grounding“ und Bilder der auf dem Flughafen aufgereiten Flugzeuge noch immer Emotionen hervorrufen können. Sicherlich hat dies auch damit zu tun, dass das Thema nach wie vor präsent ist, denn die strafrechtlichen Verantwortlichkeiten des Zusammenbruchs sind nach wie vor offen. Erste Gerichtsverhandlungen werden für Anfang 2007 erwartet.

Weitere Links zum Thema:

Bücher / DVDs:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here