Neue Flugzeugbemalung von Helvetic

5

Die Fokker-100 der Helvetic Airways erhalten eine neue Bemalung. Die erste der vier Maschinen wird in den ersten Novembertagen ihre bisher magentafarbenes Kleid ablegen und sich neu in Weiss und mit dem Schweizer Kreuz auf der Heckflosse präsentieren. Die restlichen drei Fokker erhalten ihren neuen Anstrich jeweils im Rahmen der periodischen Checks.

Fokker-100 der Helvetic Airways mit neuem Farbkleid

Neben dem Farbwechsel und dem Schweizer Kreuz ändert sich auch die Aufschrift. Während bisher „helvetic.com“ das Mass aller Dinge war, wird nun neu „helvetic airways“ auf den Flugzeigen prangen. Wie helvetic mitteilt, liegt die neue Flugzeugbemalung in der Entwicklung des Unternehmens:

Helvetic Airways startete vor drei Jahren als junge Fluggesellschaft mit einer auffälligen Farbe. In der Zwischenzeit hat sich das Unternehmen aber vom Start-up zur etablierten Schweizer Fluggesellschaft weiterentwickelt, was jetzt auch in der neuen Bemalung der Flugzeuge zum Ausdruck kommt.

Auf die drohende Verwechslungsgefahr mit anderen Schweizer Airlines (neben Swiss trägt auch die Belair das Schweizer Kreuz auf der Heckflosse) angesprochen, erklärte ein Sprecher von Helvetic gegenüber der Nachrichtenagentur SDA, dass die Parallelen nicht als problematisch angesehen werden. Allerdings scheint man sich da selber noch nicht ganz sicher, denn die Verwechslungsgefahr sei nicht auszuschliessen, weshalb der neue Auftritt noch nicht definitiv sei.

5 KOMMENTARE

  1. Na ja, sehr innovativ ist das nicht. Mir hat die Farbe Magenta besser gefallen. Auch den Schriftzug „helvetic.com“ halte ich für besser als „helvetic airways“.
    Vielleicht will sich helvetic damit neu positionieren: Ein bischen weg vom „low cost carrier“ und näher hin zum „charter“?
    Gruss
    Ralf

  2. Guter Zeitpunkt
    Jetzt wo die Helvetic allmälich durch ihren Auftritt bekannt wurde, wird den Flugzeugen die beste Identifikation wieder genommen. Eine ganz tolle Idee, mehr kann man die Kunden ja gar nicht irritieren. So werden die Flugzeuge in der Masse untergehen, schade drum.

  3. Sieht zwar nicht schlecht aus. Aber das mit der Identifikation ist schon wahr. Meine Tochter (3j.) schreit schon „A Helvetic!“ wenn ein Flugzeug noch kilometerweit entfernt ist. Sie wird’s in Zukunft nicht mehr so leicht haben…

  4. Vielleicht wird bei Helvetic schon etwas weiter gedacht und mit dem Einstieg in die Fussstapfen der SWISS European geliebäugelt. Es ist ja wohl nur eine Frage der Zeit, bis SWISS die eigene Regionalgesellschaft, deren Gewerkschaft für einen riesigen Imageschaden verantwortlich ist, auslagern wird. Dann stimmt die Bemalung mal schon!

  5. .com und die Warnfarbe Pink passen besser zu Helvetic Airways als das solide schweizer Kreuz.

    Gestern (Flug 377 Brindisi – Zürich) hatte ich >11 Stunden Verspätung aufgrund von technischem Defekt und (so Helvetic auf Anfrage!) keiner Crew. Infos über Nichtabflug werden nur schweibchenweise an die Passagiere herausgegeben. Zusagen über Rückruf, schriftliche Bestätigungen werden nicht eingehalten. Rechte der Reisende werden erst auf mehrmaliges Anfragen herausgegeben. Möglich Alternativbuchungen werden nicht ausgeführt. Fazit: Qualität Mangelhaft – Nicht zu empfehlen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here