Die Ersten zahlen

1

Wer sich einen speziellen Sitzplatz bei Billigfliegern wie Ryanair und EasyJet ergattern will, muss bisher einfach schnell sein und möglichst als Erster an Bord gehen. Nun haben die beiden Airlines eine neue kleine Einnahmequelle gefunden. Mit Speedy-Boarding bzw. Premium-Boarding soll der Passagier gegen eine Gebühr als Erster an Bord gehen dürfen und sich so in Ruhe den besten Platz aussuchen können.

Das Check-In-Verfahren am Schalter wollen die Billigflieger hingegen schon bald abschaffen bzw. eine Gebühr dafür einführen. Passagiere, die sich Ihre Boardingkarte nicht am Automaten ausdrucken oder im Internet beziehen, sollen beim britischen Billigflieger Flybe bereits in 2 Jahren eine Gebühr von € 2.20 pro Strecke bezahlen müssen. Auch Ryanair bestätigte, eine solche Gebühr für das Einchecken am Schalter zu prüfen. Allerdings stehe noch nicht fest, ab wann die Regelung gelten solle und wie hoch die Gebühr sein würde.

(via SpOn)

1 KOMMENTAR

  1. ja, easyjet und raynair bauen die präsenz auch in Madrid Barajas massiv aus. Und IBERIA feiert das 15-jährige Jubiläum von IBERIA PLUS: tolle Angebote und Prämien, check it out
    ich finde dieses einsteigen in gruppen bei easyjet ja extrem mühsam und sinnlos. mir ist komplett egal, wenn ich als letzter ins Flugzeug steige solange noch ein Sitzplatz frei ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here