Karibik-Billigkreuzfahrt

2

Teuer und luxuriös sind wohl die Worte, die einem beim Wort „Kreuzfahrt“ schnell einmal durch den Kopf schiessen. Dass das nicht so sein muss, zeigt Easycruise, das Kreuzfahrtunternehmen von EasyJet. Bereits ab 40 Euro pro Nacht lassen sich Traumziele wie Martinique, die Grenadinen, Grenada, St. Lucia, Barbados oder St. Vincent erkunden.

Der Trick hinter dem Spartrip, den der Besitzer der ebenfalls orangefarbenen Billig-Airline Easyjet ausgeklügelt hat: Schnickschnack klassischer Kreuzfahrten – sieben Pools, Hypnoseshows und Lampenschirme mit Troddeln – kommt bei Easycruise nicht an Bord. Gebucht wird im Internet, Minimum zwei Nächte, ein- und aussteigen jederzeit möglich. Wer mehr wünscht als eine fensterlose Doppelkabine, zahlt extra – für ein Bullauge, einen Balkon, fürs Bettenmachen oder für organisierte Landausflüge. Zwei Bistros servieren Sandwichs oder auch Langusten, eine Bar bietet Drinks mit Blick auf den Whirlpool.

GEO-Autorin Katja Trippel hat eine solche Lowcost-Kreuzfahrt an Bord von Easycruiseone ausprobiert: Karibik ohne Extras

2 KOMMENTARE

  1. Die Kreuzfahrten mit den Schiffen von Easy´cruise sind alles andere als günstig, und schon gar nicht luxuriös. Diese Schiffsreisen haben eigentlich nicht mit einer richtigen Kreuzfahrt gemeinsam, da jede Leistung auf den Schiffen extra bezahlt werden muß. Dieses ist bei richtigen Kreuzfahrten nicht der Fall. Da sollte man lieber nach günstigen Kreuzfahrtangeboten sehen, und diese nutzen, wenn man wirklich Geld sparen möchte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here