Baur au Lac Zürich: Nicht zufriedenstellend

Das in der Kategorie „Classic Hotel“ für den World Hotel Award 2007 nominierte Hotel Baur au Lac in Zürich wird mit unschmeichelhaften Aussagen konfrontiert. Wie einer Pressemitteilung des World Hotel Award zu entnehmen ist, war die Jury alles andere als begeistert vom Hotel. Patrick Rosenthal, Gründer des World Hotel Award, erzählt in der Mitteilung nur wenig Gutes über das Luxushotel:

Ich kenne einige Must See Hotels dieser Welt, das Baur au Lac kannte ich noch nicht. Die Lage des Hotels ist beeindruckend, noch im Zentrum Zürichs, direkt am Zürich-See, mit einem wundervollen Blick auf die Berge. Ein traditionelles Haus, das kürzlich renoviert wurde. Der Empfang (Concierge) erstklassig. Die Suite war so, wie man es in einem solchen Haus erwartet. Groß und geschmackvoll eingerichtet. Ein sehr großzügiges Marmorbad, das lediglich einen beleuchteten Kosmetik-/Rasurspiegel vermissen ließ. Dem Room Service muss man leider die Note „nicht zufrieden stellend“ geben. Es klingelte einige Male an der Tür, die Damen und Herren, die sich anscheinend in der Zimmernummer geirrt hatten, waren sprachlich kaum (weder in deutsch, französisch oder englisch) in der Lage, zu erklären, was sie wollten. Eine Flasche Champagner, von einem Freund telefonisch bestellt für das Zimmer, kam nie an. Dem Service im Restaurant kann man leider auch keine bessere Note geben. Kaum hatte man am Tisch Platz genommen, hatte man das unangenehme Gefühl, dass man sehr, sehr schnell alles bestellen und noch schneller aufessen sollte, um sich nicht unbeliebt zu machen. Auch diskrete Hinweise, man könne sich mit dem nächsten Gang noch etwas Zeit lassen, halfen nicht. „Motto: Platz nehmen, sofort bestellen, sofort aufessen und ganz schnell gehen“. Der bestellte Dom Pérignon war abgestanden und musste reklamiert werden.
Eine wunderschöne Lobby, die zum Verweilen einladen würde, wäre sie nicht von Personen besucht, die man in einem solchen Haus nicht erwartet.
Fazit: Ein sehr schönes, traditionelles Haus, das noch viel tun kann und muss, um in der internationalen Top-Liga mitspielen zu können. Man muss verstehen lernen, dass zu einem wirklichen Luxushotel mehr gehört als ein schönes Haus und ein geschmackvolles Interieur.

Das Baur au Lac, gemäss eigener Aussage, „international berühmt als eines der besten und traditionsreichsten Luxushotels der Welt“ dürfte damit im Rennen um die Auszeichnung bereits ausgeschieden sein. Aber wahrscheinlich kann das Hotel auch ohne die Auszeichnung gut leben.
Eher unschön ist jedoch die Tatsache, dass die Marketingverantwortlichen des Baur au Lac die von Patrick Rosenthal gemachten Aussagen offenbar unkommentiert im Raum stehen lassen wollen. Auf meine Anfrage betreffend einer Stellungnahme hat bisher zumindest niemand reagiert…

Vorheriger Artikelebookers.ch: 10% Rabatt auf Hotelbuchungen
Nächster ArtikelBritish Airways: Zensurierter James Bond
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here