Schweiz: Lebensmitteleinfuhr teilweise verboten

Reisende aus Ländern ausserhalb der EU dürfen ab sofort keine Lebensmittel tierischer Herkunft mehr in die Schweiz mitnehmen. Ein entsprechendes Verbot gilt seit dem 1. Juli 2007. Demnach ist die Einfuhr von Fleisch aller Art, von fleischhaltigen Produkten, Eiern, Milch und Milchprodukten wie Käse und Butter sowie Honig und anderen Lebensmitteln untersagt, auch in hermetisch verschlossenen Verpackungen. Nicht mal mehr belegte Brötchen oder ein Sandwich, das in einem Nicht-EU-Land gekauft wurde, darf mit der neuen Regelung eingeführt werden. Pro Person sind nur eine Tagesration Säuglingsnahrung sowie medizinische Spezialnahrung zugelassen.

Wer dennoch versucht, mit Lebensmitteln in die Schweiz einzureisen und diese am Zoll nicht freiwillig deklariert bzw. abgibt, muss neben der Beschlagnahmung seines Sandwiches auch mit einer Geldbusse von mehreren hundert Franken rechnen.

Vorheriger ArtikelCityNightLine: Mehr Kapazität ab Basel
Nächster ArtikelDer Leitfaden für Flugreisende
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here