Air New Zealand: Die nackte Sicherheit

Was tun, wenn die Passagiere den Videos über die Sicherheit an Bord immer weniger Beachtung schenken? Genau, man zeigt mehr Haut. Die Bodypaintings sind allerdings fast zu gut gemacht, so dass das Video vielleicht doch nicht die gewünschte Aufmerksamkeit bringt:

Das Video gehört zur aktuellen „Nothing to hide“-Kampagne von Air New Zealand.

Vorheriger ArtikelTGV: Ausbau der Verbindungen ab 2010
Nächster ArtikelCondor: Sommer-Eintagsfliegen ab 49 Euro
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

7 KOMMENTARE

  1. Mich verstört eigentlich viel mehr das blöde Grinsen… Ist doch keine Commedy…

    „Oh, hey Überlebensveste anziehen, das wird ein Spaß!*

  2. Also ich fürchte, dass die Aufmerksamkeit halt eben nicht auf die Sicherheitsangaben zu den Flügen geleitet wird sondern eben die wirklich tollen Bodypaintings ablenkend wirken.
    Auf alle Fälle ist es sehr gut gemacht – man muss erst 2 mal hinschaun um zu sehen dass es keinen Kleider sind

  3. Wenn halt auch immer wieder die gleichen Hinweise kommen, schaut man nicht mehr so genau hin.

    Das Video ist sehr gut gemacht, dachte erst es wären normale Kleider. Hut ab ;)

  4. Super !! Absolut geile Idee… man schaut zu – was man sonst meist nicht mehr tut – und unterbewusst speichern sich die wichtigen Infos ab !!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here