Am Boden schlafen im Luxushotel

Das kalifornische Luxushotel Rancho Bernardo Inn in der Nähe von San Diego geht neue Wege in der Krise. Wer sich nämlich den Luxus mit Spa und Golfanlage auch mal ganz günstig leisten will, kann das mit dem „Survivor-Package“, das den Zimmerpreis auf bis zu 19 Dollar pro Nacht drückt.

Dafür muss man dann aber doch einige Abstriche in Kauf nehmen. Wer etwa aufs Frühstück verzichtet, erhält 20 Dollar Gutschrift. Keine Klimaanlage oder Heizung? Gibt ebenfalls 20 Dollar Ermässigung. Wer also neben dem Frühstück und der Klimaanlage auch auf Minibar, Decken und Kissen und Leintücher, Licht oder Seife und Toilettenpapier verzichtet, bezahlt nur noch 39 Dollar pro Nacht. Und sogar das Bett lässt sich mit dem Package ausschliessen. Dann ist nur noch ein Zimmerpreis von 19 Dollar fällig – und dafür kriegt man sogar ein Zelt ins Zimmer gestellt.

Da die Nutzer des „Survivor-Packages“ trotz karger Zimmerausstattung die Hotelanlage mit Swimmingpools, Spa und Restaurants ohne Einschränkungen nutzen können, glaubt Manager John Gates, das sich das Angebot auch für ihn rechnet. Denn die Leute würden einerseits Geld für Essen und andere Hotelangebote ausgeben und später vielleicht sogar als vollzahlende Gäste zurückkehren.

Angefangen habe alles mit einer „ganz harmlosen“ Idee, so Gates weiter. Man habe in Zeiten der Rezession und zurückgehenden Buchungen einfach angefangen, bei Toilettenartikeln und Bettwäsche zu sparen. Mittlerweile müssen Handwerker und Zimmermädchen bis zu zwei Stunden aufwenden, um ein Survival-Zimmer für den Gast bereitzustellen. Minibar entfernen, Glühbirnen herausschrauben, Seife und Toilettenpapier entfernen und das Bett in seine Einzelteile zerlegen. Einzig die Bettumrandung bleibt vom (temporären) Abbruch verschont.

Vorheriger ArtikelAir Berlin: Spezialangebote zum Oktoberfest
Nächster ArtikelGood Luck mit Uzbekistan Airways
Seit über 13 Jahren schreibt Tom Brühwiler ins Internet. Als BloggingTom ist er weitherum als Blogger der ersten Stunde bekannt. Seit die Kinder aus dem Haus sind, kann er sich auch wieder vermehrt seiner Leidenschaft, dem Reisen, widmen. Der Endvierziger will es nochmal so richtig wissen und erkundet die grosse weite Welt genauso wie die nahe Schweiz. Immer mit dabei: Sein Entdeckungshunger und seine Kamera.

2 KOMMENTARE

  1. […] zumindest in einem Bett schlafen. Entdeckt habe ich diese schöne Anekdote übriegens genau hier. szu=’http%3A%2F%2Fblog.traveliq.de%2Fblog%2F2009-08-13%2Fhotels%2Fluxushotel-ohne-luxus%2F‘; […]

  2. Also das find ich schon etwas übertrieben – aber viellcith lockt es ja wirklich Gäste an.
    Blick allerdings nicht durch ob das mit dem Zelt im Zimmer ein Scherz sein soll. Wozu brauch ich ein Zelt und sind die Kosten für ein aufgestelltes Zelt nicht für den Betrieber höher als wenn er da die Bettwäsche wechseln und waschen muss?

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here