Erstlandung des Airbus A380 in Zürich

9

Wenn sich rund 80 Journalisten um 7 Uhr morgens versammeln, eine Sicherheitskontrolle wie beim Fliegen über sich ergehen lassen, obwohl sie nicht fliegen und stundenlang in der Kälte der Dinge harren, dann muss was spezielles vorgehen. Klar: Auf dem Programm stand heute die Erstlandung eines Airbus A380 auf dem Flughafen Zürich.

Kurz nach 8.21 Uhr war es dann soweit: Das grösste Passagierflugzeug der Welt tauchte aus dem Nebel im Anflug auf die längste Piste des Flughafens, der Piste 16, auf und landete sanft (und leise) in Zürich.

Bei der darauffolgenden Begehung des aus Toulouse angeflogenen A380 gab es dann für einmal auch Dinge zu entdecken, die kein normaler Passagier zu sehen bekommt. Klar, schliesslich handelte es sich beim Flugzeug auch nicht um eine Passagiermaschine, sondern um ein Testflugzeug des Herstellers Airbus. Und so liessen die fehlenden Innenverkleidungen zum Beispiel für einmal einen Blick auf die armdicken Kabelstränge (im A380 sind rund 500 Kilometer Kabel verlegt) zu. Zu entdecken gab es aber noch vieles mehr. Zum Beispiel die Computerarbeitsplätze und schulterhohen Rechner, mit denen Flugdaten aufgezeichnet und verarbeitet werden oder die Wassertanks die das Gewicht der Passagiere simulieren sollen. Im Oberdeck waren dann zumindest ein paar Sitzreihen mit einer klassischen Bestuhlung zu entdecken.

Während die Journalisten von 20 Minuten offenbar nicht ins Cockpit vorgelassen wurden, war das für mich kein Problem. Einmal höflich fragen genügte und ich wurde, zusammen mit einem weiteren Fotografen, ins Heiligtum der Piloten vorgelassen. Und wurde erneut in Staunen versetzt. Von Cockpit, wie man das aus früherer Zeit kennt, keine Spur mehr. Joystick und jede Menge Schalter und Bildschirme genügen offenbar, um einen Koloss mit einem Leergewicht von 275 Tonnen (maximales Startgewicht 560 Tonnen) in die Lüfte zu schwingen.

Morgen dann fliegt der A380 von Zürich nach Genf, wo weitere Tests durchgeführt werden. Ab 28. März 2010 wird der A380 dann zum täglichen Bild am Flughafen Zürich gehören. Ab dann fliegt Singapore Airlines nämlich einmal täglich mit einem A380 nach Singapur.

Weitere Fotos zum heutigen „Welcome A380“ gibts übrigens im dazugehörigen Flickr-Album.

9 KOMMENTARE

  1. Ich glaube die Airlines sehen später die Passagiere immer noch so wie „Wassertanks“. Das ändert sich dann nicht.

  2. hmm, ist ja der hammer, mein bruder will bei dem A380 bald n 360 Grad Foto im Cockpit machen, darauf bin ich mal gespannt! Vllt ist er dann sogar der erste der sowas hat!

  3. Ich fand die Fotos hier sehr interessant. Als technikbegeisteter Mensch bin ich faszinieret von dem A380. Und natürlich ist so ein Riesenflugzeug immer ein Hingucker – war ja beim ersten Erscheinen des Jumbos auch so.
    Und wenn man den 380 neben „normalen“ Flugzeugen sieht, dann merkt man erst wie riesig das Ding wirklich ist und die Faszination wird noch größer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here