Wo gehts hier zum Hollywood Sign?

1

Es trohnt über Hollywood und zieht die Besucher von Los Angeles seit Jahrzehnten magisch in seinen Bann. Dabei sollte das 1923 erbaute Hollywood Sign – damals noch „Hollywoodland“, nur für 18 Monate am Mount Lee stehen. Inzwischen hat das Sign einige schlechte Zeiten hinter sich, bevor es 1978 restauriert und neue Buchstaben erhielt und 2005 neu angestrichen wurde.

Hollywood Sign Verbotssschilder

Die Buchstaben am Mount Lee haben bis heute wenig von ihrer Faszination verloren. Es gibt wohl nur wenige Besucher Los Angeles, die am Ende ihrer Reise ohne ein Foto des Hollywood-Signs wieder abreisen. Doch wie kommt man eigentlich möglichst nahe an die neun 14,7 Meter hohen Buchstaben heran? Das Gelände vor und hinter den berühmten Buchstaben ist eingezäunt und durch Bewegungsmelder, Infrarotkameras und Mikrofone gesichert. Trotzdem gibt es einige Wege, dem Schriftzug möglichst nahe zu sein.

Variante 1 – Canyon Lake Drive
Für die Variante, für welche ich mich entschieden habe, sollte man etwas Zeit einberechnen. Die Strecke führt nämlich durch ein Wohnquartier mit teilweise engen und kurvigen Strassen, wo selbst das Navigationssystem wegen der vielen kleinen Strassen und Abzweigungen kurzfristig ins Grübeln kam – mich aber am Ende dann doch zielsicher hinführte.

Die Rede ist vom Canyon Lake Drive, und man sollte sich beim Hochfahren auch nicht an den Schildern „No access to the Hollywood Sign“ stören. Denn eigentlich sagen die Schilder ja nur, dass man hier nicht direkt zum Hollywood Sign kommt. Erst einmal oben angekommen, wird man mit einer unverbauten, direkten Sicht auf das Hollywood Sign belohnt. Ein Dank geht an dieser Stelle an Nicole von Princess.ch für den Tipp!

Google-Maps-Link (ein Klick auf Streetview zeigt auch gleich die Umgebung): https://goo.gl/maps/O840r

Hollywood Sign vom Canyon Lake Drive aus gesehen
Hollywood Sign vom Canyon Lake Drive aus gesehen

Variante 2 – Mulholland Drive
Gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt man mit dem Besuch der kleinen Aussichtsplattform am Mulholland Drive. Auch von dort lassen sich gute Fotos vom Hollywood-Schriftzug machen, wenn auch die Entfernung etwas höher ist.

Als Bonus kann man vom selben Standort aus aber auch gleich noch Panorama-Fotos von Downtown Los Angeles schiessen. Der Mulholland Drive eignet sich also bestens, wenn die Zeit in Los Angeles eher knapp ist und in möglichst kurzer Zeit verschiedene Sujets verewigt werden sollen.

Google-Maps-Link (ein Klick auf Streetview zeigt auch gleich die Umgebung): https://goo.gl/maps/x3cKd

Hollywood Sign vom Mulholland Drive aus gesehen
Hollywood Sign vom Canyon Lake Drive aus gesehen
Downtown Los Angeles vom Mulholland Drive aus gesehen
Downtown Los Angeles vom Mulholland Drive aus gesehen

Variante 3 – Auto parken und laufen
Die dritte Variante habe ich nicht ausprobiert, aber wer gerne wandert, kann den Mount Lee auch zu Fuss erklimmen. Als Belohnung winkt die Aussicht auf Los Angeles von der Rückseite des Hollywood Signs aus gesehen. Im Internet finden sich einige Anleitungen zum Weg, teilweise mit ausführlichen Bildbeschreibungen oder sogar einem Video.

1 KOMMENTAR

  1. Sehr gute Tipps!
    Ich bin vor ein paar Jahren den Berg rauf gewandert und stand unter den Buchstaben. Dazu gehört aber eine grosse Portion Glück. Da oben hat es um die meisten Buchstaben Kameras und Lautsprecher.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here