Robinson Club Vulpera: Ruhe statt Ramba Zamba

1

Mein Hirn geizte nicht mit möglichen Assoziationen: Ramba-Zamba, Dauer-Fröhlichkeit oder Animateure, die einem zu pseudo-lustigen Spielchen antreiben wollen. Kein Wunder, gingen mir schon während der Anreise in den Robinson Club Schweizerhof im bündnerischen Vulpera die wildesten Phantasien durch den Kopf, was mich im Engadin erwarten würde und noch viel wichtiger: Wie ich mich unauffällig davon fern halten könnte. Doch es kam alles ganz anders.

Robinson Club Schweizerhof Vulpera
Robinson Club Schweizerhof Vulpera

Kurz vor Scuol erhasche ich bei der Anfahrt einen ersten Blick auf das drüben am Hang liegende Clubgebäude des Robinson Club Schweizerhof. Der Jugendstilpalast aus dem 19. Jahrhundert scheint sich in die Höhe zu recken, um sich zwischen Baumwipfeln dem Besucher ein erstes Mal zu zeigen. Glück für mich, dass die erst vor rund vier Jahren erbaute, 236 Meter lange und 60 Meter hohe Innbrücke, oder politisch korrekt in rätoromanisch, Punt d’En Vulpera/Tarasp, den kürzestmöglichen Weg zu meinem Ziel bietet. Früher hätte man sein Ziel nochmals aus den Augen verloren, bevor man über einen kurvigen, vor allem im Winter nicht ungefährlichen Umweg, das kleine Dorf Vulpera erreichte.

„Wir sind hier alle per Du!“, quittiert die Receptionistin lächelnd meinen wohl etwas verunsicherten Blick, als sie mich beim Einchecken duzt. Kaum angekommen, habe ich mich also bereits zum ersten Mal als Club-Neuling geoutet. Darum erst mal wieder aus der Schusslinie und ab aufs Zimmer. Beim Öffnen der Zimmertür entfährt mir ein leises „Wow“. Das galt weniger der einfachen, im 70er-Jahre-Stil gehaltenen Zimmereinrichtung, sondern vielmehr dem mit rund 35 Quadratmeter mehr als grosszügigen Zimmergrundriss. Doch da hatte ich noch nicht bemerkt, dass das Eckzimmer auch über einen grossen Balkon mit atemberaubender Sicht in Richtung Scuol, das Tal und die Berge verfügt.

Grosszügig: Das Eckzimmer mit Balkon im Robinson Club Schweizerhof
Grosszügig: Das Eckzimmer mit Balkon im Robinson Club Schweizerhof
Beeindruckende Aussicht vom Zimmerbalkon des Robinson Club Schweizerhof
Beeindruckende Aussicht vom Zimmerbalkon des Robinson Club Schweizerhof

Hat man sich erst mal an den tollen Ausblick vom Balkon in die Natur gewöhnt, sticht unten das 1930 erbaute Schwimmbad Vulpera ins Auge. Das Freibad gehört inzwischen zum Robinson Club, ist aber auch öffentlich zugänglich und wird mit der Robinson-eigenen Hackschnitzelheizung und einer Solaranlage auf bis 26 Grad geheizt. Auch Warmduscher wie ich können somit beruhigt ins nicht mehr ganz so kühle Nass springen. Und falls das Wetter nicht mitspielt, steht im Club auch noch ein grosszügiges Hallenbad, ein Dampfbad sowie eine finnische Sauna zur Verfügung.

Das Schwimmbad Vulpera gehört zum Robinson Club Schweizerhof
Das Schwimmbad Vulpera gehört zum Robinson Club Schweizerhof
Das Schwimmbad Vulpera gehört zum Robinson Club Schweizerhof
Auch für Warmduscher kein Problem: Das bis zu 26 Grad warme Becken des Schwimmbad Vulpera

Wer auf etwas mehr körperliche Ertüchtigung steht, dem bietet der Club auch geführte Wanderungen oder Bike-Touren an. Aber natürlich lässt sich auch beim Golf auf dem nahen Platz oder im Fitnessraum etwas für die Gesundheit tun. Für mich, ihr wisst, eher weniger meine Lieblingsbeschäftigung. Ich habe es deshalb bei ein paar Spaziergängen und einem Ausflug zum Schloss Tarasp belassen. Das Erkunden des Dorfes Tarasp am Fusse des Schlosses gehört aber unbedingt zu einem Besuch dazu.

Schloss Tarasp - Ideal für einen kleinen Wanderausflug
Schloss Tarasp – Ideal für einen kleinen Wanderausflug

Für eine Überraschung sorgte das Essen, denn meine vorgefertigte Meinung über Clubferien hat mir auch in dieser Hinsicht einen Streich gespielt. Die im All-Inclusive-Paket enthaltenen Büffets zum Frühstück, zum Mittag- und zum Abendessen laden zum schlemmen ein und dank der diversen „Buffet-Inseln“ bilden sich auch nirgends Warteschlangen. Die grosse Auswahl an Speisen, die je nach Tagesthema ändern, ist frisch und mit viel Liebe zubereitet und wird von den Köchen persönlich präsentiert. Und für alle, die doch lieber im Rahmen eines „richtigen“ Restaurants essen, steht am Abend zusätzlich das Spezialitäten-Restaurant Stüva zur Verfügung, dessen Speisen übrigens ebenfalls zum All-Inclusive-Angebot gehören.

Salatbuffet - Nur eines von vielen Essenstationen im Buffetrestaurant des Robinson Club Schweizerhof
Salatbuffet – Nur eines von vielen Essenstationen im Buffetrestaurant des Robinson Club Schweizerhof

Und was ist jetzt mit Ramba-Zamba-Clubferien? Fehlanzeige! Noch selten habe ich mich so getäuscht. Keine aufdringliche Animation, keine Pseudo-Fröhlichkeit, sondern freundliche und nette Mitarbeitende, die einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten. Ohne Ramba-Zamba, ohne aufdringliche Animation, sondern ganz einfach da, wenn man es erwartet. Damit ist auch klar: Meine vorgefasste Meinung von Cluburlaub muss ich revidieren. Zumindest was diesen Club im Engadin angeht. Wer für ein paar Tage die Seele baumeln lassen, die Ruhe geniessen und die Natur erkunden will, ist hier im Robinson Club Schweizerhof in Vulpera goldrichtig.

Die Seele baumeln lassen. Viel Natur rund um den Robinson Club Schweizerhof
Die Seele baumeln lassen. Viel Natur rund um den Robinson Club Schweizerhof
Schloss Tarasp - Ein paar Schritte sind noch zu gehen...
Schloss Tarasp – Ein paar Schritte sind noch zu gehen…

(Disclosure: Der Aufenthalt wurde vom Robinson Club Hotel Schweizerhof in Vulpera unterstützt. Besten Dank! Davon ungeachtet widerspiegelt der Bericht ausschliesslich meine persönlichen Eindrücke.)

Nachtrag (11. August 2016): Das Haus wurde im April 2016 geschlossen und wird künftig nicht mehr als Hotel genutzt.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here