Sechs Reiseträume für 2015

5

Man darf ja noch Träume haben. Zum Beispiel darüber, wohin man in den nächsten Monaten gerne reisen würde. Meistens kommt zwar doch alles anders als in den Träumen. Aber auch das hat noch nie geschadet.

( Spreng Ben/Flickr CC BY-NC-ND)
(Spreng Ben/Flickr CC BY-NC-ND)

Die einen nennen es Reisevorsätze, ich nenne sie ganz bescheiden Reiseträume. Denn Reiseträume sind was schönes, sie überdauern lange (Reise-) Durststrecken und fühlen sich im Gegensatz zu nicht erfüllten Vorsätzen auch nach Jahren noch gut an. Und wenn man sie sich dann erfüllen kann: Umso besser.

Andererseits fällt es mir schwer, mich absolut auf Destinationen festzulegen, denn ich erwische mich immer wieder dabei, wie ich plötzlich neue Orte zur Traumdestination ernenne. Und darum sind solche Listen wohl auch nur eine Momentaufnahme. Trotzdem: Hier sind sie, meine aktuellen Reiseträume für 2015.

Ganz vorne dabei: Kuba

Alte Taxis in Kuba (Gerry Balding/Flickr CC BY-NC-ND)
Alte Taxis in Kuba (Gerry Balding/Flickr CC BY-NC-ND)

Kuba stand ja schon länger „irgendwie“ auf der Liste der Länder, die ich unbedingt mal besuchen wollte. 2015 wird es höchste Zeit, das auch in die Tat umzusetzen. Denn spätestens wenn die USA, wie angekündigt, ihre Beziehungen zum Inselstaat normalisiert haben, wird dort nur noch wenig vom ursprünglichen Kuba zu sehen sein.

Dubai, ja die Emirate überhaupt

Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi ( Walid Mahfoudh/Flickr CC BY-NC-ND)
Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi ( Walid Mahfoudh/Flickr CC BY-NC-ND)

Für rund 42 Stunden Dubai hatte es 2013 ja bereits einmal gereicht. Die Wüstenmetropole zeigte sich dabei sowohl „Mondän, hipp und crazy“ als auch von ihrer ursprünglichen Seite. Trotzdem habe ich bis heute das Gefühl, irgendwie doch nichts von Dubai gesehen zu haben. Und weil Dubai nur die eine Seite der Medaille ist, würd ich mir auch gerne ein Bild der anderen Emirate machen…

Die USA

Monument Valley, USA (Wendy/Flickr CC BY-NC-ND)
Monument Valley, USA (Wendy/Flickr CC BY-NC-ND)

Zugegeben, das mit den USA ist so eine Sache. „Nice, aber da muss man nicht unbedingt hin“, pflegte ich immer zu sagen. Doch seit ich vor rund 6 Jahren beruflich und zum ersten Mal nach Kalifornien reiste, lässt mich das Land nicht mehr los. Inzwischen hab ich doch schon einige der Staaten im Land der angeblich unbegrenzten Möglichkeiten gsehen. Gerade die Westküste wirkt wie ein Virus und ich freue mich immer wieder diebisch, drüben zu sein. Was bisher fehlt, sind die Staaten mittendrin. Texas, Tennessee, Alabama oder Minnesota, um nur einige zu nennen. Es gibt noch viel zu sehen…

Australien

Als Australien-Neuling gleich mal ins Holz blasen.
Als Australien-Neuling gleich mal ins Holz blasen.

Als Australian Scout noch nie in Australien gewesen zu sein, war zugegebenermassen etwas seltsam. Aber es brachte mich dazu, mich etwas mehr mit dem Kontinent auseinanderzusetzen. Was wiederum dazu führte, dass ich beschlossen habe, dass auch Australien, auch wenns gaaaanz weit weg ist, bald einmal von mir besucht werden sollte.

Formel 1. In Monaco? Abu Dhabi? Oder doch das Nachtrennen in Singapur?

Formel 1 Singapore Grand Prix (CaterhamF1/Flickr CC BY-NC-ND)
Formel 1 Singapore Grand Prix (CaterhamF1/Flickr CC BY-NC-ND)

Dass Autos für mich neben dem Reisen auch eine Leidenschaft sind, weiss man ja spätestens seit der Rubrik „Autoreisen“ hier eingeführt habe. Dass da auch die Formel 1 dazugehört, ist spätestens klar, wenn man weiss, dass mein Wohnort gleichzeitig der Sitz des Schweizer Formel 1-Teams Sauber ist. Allerdings hat es mir noch nie live an ein Rennen gereicht. Das wär natürlich was für 2015: Vielleicht das spektakuläre Nachtrennen in Singapur? Oder das Rennen in Abu Dhabi, das in der Dämmerung gestartet und in der Nacht beendet wird? Oder doch der Klassiker durchs mondäne Monaco?

Und dann noch Silvester…

Silvesterfeuerwerk in der Sydney Harbour (cksydney/Flickr CC BY-NC-ND)
Silvesterfeuerwerk in der Sydney Harbour (cksydney/Flickr CC BY-NC-ND)

Und dann ist da noch dieser Jahreswechsel. Den hab ich in den letzten 45 Jahren grundsätzlich zu Hause verbracht habe. Naja, zumindest nicht im Ausland. Dafür musste ich mir im Fernsehen dann ständig die Bilder von Silvesterfeiern rund um den Globus ansehen. Allerhöchste Zeit also für was Neues. Unbedingt. Obs am Ende aber New York, Rio, Dubai oder doch eher Berlin wird? Ich lass mich überraschen!

5 KOMMENTARE

  1. Ja, Träume muss Mann haben!

    Bei Kuba sind wir ganz bei Dir und träumen mit! Inzwischen haben wir sogar schon herausgefunden, dass die Edelweiss-Flüge immer donnerstags sind und dass man Monate im voraus buchen sollte, da die Hotelinfrastruktur einigermassen beschränkt sei.

    Australien kennen wir natürlich wie die eigene Westentasche. Ehrensache.
    Not. Aber da musst Dir mindestens einen Monat Zeit nehmen, weil a) ist es brutal weit weg und b) brutal gross. Auf dem Hinweg kannst immerhin den Schmöker „A sunburned country“ reinziehen von Bill Bryson: Da lachst Dich kaputt und lernst nebenbei alles über Australien, z.B. dass sie 70% der weltweit giftigsten Viecher haben. Viel Vergnügen!

    Und wenn schon grad dort bist, kannst ja auch das Feuerwerk über der Harbour Bridge in Sydney bestaunen. Aber Achtung: Auch das braucht eine generalstabsmässige Planung, sonst siehst nur Bäume und Rauch, siehe den Artikel von http://www.swissnomads.ch/2014/01/silvester-in-sydney/

  2. Wunschöne Ziele. Mich persönlich würde am libesten Kuba reizen. Die Lebensfreude der Latinos ist einfach ansteckend. Vor allem wenn man im kalten Winter in der Schweiz sitzt, kommt da schon das große Fernweh.

    Mich persönlich würden auch noch die Seychellen interessieren. Ein wunderschöner Ort. War da jemand schonmal?

  3. Tolle Träume hast du da! Dubai habe ich gerade erlebt, und es war auf jeden Fall einen Besuch wert. Wobei… Einmal reicht auch.
    Kuba kann ich voll unterschreiben, da möchte ich auch unbedingt mal hin mal! Und dann ganz Klischeehaft auf der Terrasse eine kubanische Zigarre rauchen. :-)

  4. Mit Kuba müssen wir uns auf jeden Fall beeieln – da will ich dieses Jahr eigentlich auch noch unbedingt hin. Eigentlich schade, dass diesem Land jetzt die Ursprünglichkeit genommen wird. Auch wenn es wirtschaftlich dadurch ziemlich sicher enorm profitieren wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here