Murten – Historisch und mediterran zugleich

1

Vergangenes Wochenende gings auf Entdeckungsreise nach Murten im Kanton Fribourg. Nur knapp 1 Stunde und 40 Minuten mit dem Auto von Zürich entfernt, tauchte ich ein ins mittelalterliche Städtchen mit seinem mediterranen Feeling. Und bereute bald, nur für eine Nacht im wunderschönen Städtchen zu sein.

Blick vom Murtensee auf die Altstadt von Murten
Blick vom Murtensee auf die Altstadt von Murten

Gesellig müssen sie wohl sein, die Murtener. Das geht mir spontan durch den Kopf, als ich die ersten Schritte durch die wunderschöne Altstadt von Murten mache. Schliesslich reiht sich hier Restaurant an Restaurant und Café an Café. Und kaum habe ich im Café unter den Arkaden Platz genommen und mir die Murtener Spezialität Nidelkuchen bestellt, weiss ich, warum die Murtener – und mit ihnen viele Besucher – so gerne an diesem schmucken Plätzchen sitzen. Bald kommt man sich vor, als sitze man an einem mediterranen Örtchen und lasse es sich gut gehen. Fehlt eigentlich nur noch das Meer.

Das Berntor führt direkt in die Murtener Altstadt
Das Berntor führt direkt in die Murtener Altstadt
Impressionen aus der Altstadt Murten
Impressionen aus der Altstadt Murten

„Murten authentisch“ heisst das Package, mit dem mir Fribourg Région das schmucke Städtchen in der Drei-Seen-Region näherbringen will. Mit einem Einsatz ab Fr. 129.- (1 Übernachtung) bzw. Fr. 170.- (2 Übernachtungen) lässt sich damit Murten erkunden, inbegriffen sind die Übernachtung mit Frühstück, eine Rundfahrt auf dem Murtensee inklusive Mittagessen, ein Stück Nidelkuchen mit Kaffee, der Eintritt ins historische Museum von Murten und ein Gutschein für zwei Kugeln Glace zur Abkühlung.

Viele Gassen führen durch die Murtner Altstadt
Viele Gassen führen durch die Murtner Altstadt

Aber zurück zu meinem Platz unter den Arkaden. Dort wundere ich mich nämlich schon bald über das emsige Treiben, in das ich hier hineingeraten bin. Kein Auto weit und breit, dafür um so geschäftigere Murtener, die mit viel Hingabe ihre Brunnen in der Altstadt dekorieren. Erst später erfahre ich, dass hier die letzten Vorbereitungen für ein grosses Fest, der Solennität, im Gange sind, die jährlich am 22. Juni zur Erinnerung an die Schlacht bei Murten gefeiert wird. Dass das eigentliche grosse Fest aber erst am Montag, wenn ich schon wieder im Büro sitzen werde, stattfindet, ist dann aber doch ein kleiner Wermutstropfen.

Das Brunnenfest: Mit viel Liebe dekorierte Brunnen
Das Brunnenfest: Mit viel Liebe dekorierte Brunnen
Obs funktioniert? Einfach Geld hineinwerfen und der Wunschbrunnen erfüllt Träume
Obs funktioniert? Einfach Geld hineinwerfen und der Wunschbrunnen erfüllt Träume

Das Meer ist weiterhin nirgends in Sicht, aber nur ein paar gemütliche Schritte von der Altstadt entfernt findet sich der Murtensee. Und wieder ist da dieses mediterrane Gefühl, wenn man der Strand- See-Promenade entlangschlendert und die Gedanken in die Ferne schweifen. Manchmal liegt das Gute eben doch so nah.

Einsteigen bitte! Der historische Raddampfer Neuchâtel legt in Murten an
Einsteigen bitte! Der historische Raddampfer Neuchâtel legt in Murten an

Doch jetzt geht es ab auf den See. Der historische Raddampfer Neuchâtel, gerade erst von einer langjährigen Restaurierung zurück, wird mich auf eine Rundfahrt im Murtensee mitnehmen. Ein feines Fischmenu inklusive, versteht sich.

Die 75 Minuten, die die Rundfahrt auf dem See dauert, sind für ein gemütliches Essen an Bord dann aber doch eher knapp bemessen. Die beiden Kellner geben alles, um den Ansturm der Rundfahrt-willigen zu bewältigen, doch erst als Murten bereits wieder in Sicht ist, hab ich das letzte Stück vom übrigens vorzüglichen Fisch verzehrt.

Wie in Italien: Ein verdientes Gelato von der Gelateria Emilia
Wie in Italien: Ein verdientes Gelato von der Gelateria Emilia

Bevor ich den kleinen Aufstieg zurück in die Altstadt von Murten wieder unter die Füsse nehme, genehmige ich mir noch ein Dessert. Und was für eines – das hausgemachte Gelato von der Gelateria Emilia lässt erneut dieses mediterrane Feeling aufkommen, das mich schon den ganzen Tag immer wieder begleitete.

Ich wiederhole mich: Das Gute liegt halt manchmal doch ganz Nah. Und Murten hat für einen Tagesausflug – oder eben auch ein paar Tage mehr – doch ganz schön viel zu bieten. Mediterranes Feeling inklusive!

(Disclosure: Der Aufenthalt wurde von Fribourg Région unterstützt. Herzlichen Dank dafür.)

1 KOMMENTAR

  1. Murten… da bin ich etwa vor 40 Jahren mal mit dem Töffli durchgefahren… nach deinem Blog muss ich mir ernsthaft überlegen dem Städtchen wieder mal zu besuchen!

    Danke für die Inspiration
    Rene

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here