Der A380 von Singapore Airlines in Zürich

Heute ist zum ersten Mal ein Airbus A380 der Singapore Airlines in Zürich gelandet und soll zukünftig täglich zwischen Zürich und Singapur pendeln. Sowohl für die Airline aber auch die Flughafenbetreiberin Unique ein Grund zum Feiern. Schliesslich ist man nicht nur bei der Airline stolz auf den A380, sondern auch beim Flughafen Zürich, der als dritter Flughafen Europas eine regelmässige Verbindung mit dem A380 bekommt. Daniel Schmucki, Chief Financial Officer von Flughafenbetreiber Unique sprach denn auch von einem besonderen Tag, der einen Meilenstein markiere: „Die beste Airline der Welt am besten Flughafen der Welt zu haben, gibt uns jedes Recht, stolz zu sein“, meinte Schmucki weiter.

Und schick ist er tatsächlich, der A380 von Singapore Airlines, und das vor allem von innen. In so einer First Class-Kabine, pardon „Suite“, mit Schiebetüren und jeder Menge Jalousien, lässt sichs sicher entspannt reisen. Wer will, sogar zu zweit. Schiebewand herunterlassen und schon wird aus zwei First-Class-Abteilen eines – Doppelbett inklusive.

Für rund 16’000 Franken pro Person allerdings ein ziemlicher teures Vergnügen für ein paar Stunden Flug. Dafür, für uns Geeks doch immer wichtig, mit einem 23-Zoll-LCD-Screen.

Für einiges weniger Geld lässt es sich dafür in einem der 60 Business-Class-Sitze reisen. Zwar nicht mehr mit ganz so viel Privatsphäre wie in der First, aber auch dort in den breiten Sitzen, die sich ebenfalls vollständig in die Waagrechte verstellen lassen.

Business-Class im A380 der Singapore Airlines

Und für allen Normalos ist da natürlich auch noch die Holzklasse Economy Class. Die sieht im A380 nicht gross anders aus als in anderen Flugzeugen auch. Einzig ein bisschen mehr Beinfreiheit glaube ich erkannt zu haben. Erstaunlicherweise sahen die Eco-Sitze doch eher schon etwas abgenutzt aus. Ob das aber eher ein optischer Eindruck aufgrund der Stoffart war, hat sich mir bis am Ende nicht erschlossen.

Dafür entpuppt sich der obige Sitz (übrigens 48D) als kleiner Geheimtipp: Viel mehr Beinfreiheit ohne gleich eine Toilette neben sich zu haben, gibt es in der Economy Class fast nirgends (der Klappe zu einem technischen Raum unterhalb des Teppichs sei Dank).

Mit an Bord des ersten regulären Linienfluges von Zürich nach Singapur mit dem A380 der heute Mittag gestartet ist, ist übrigens auch Bruno Nägeli, der Grosses tun will: In 48 Stunden will er zusammen mit seiner Freundin die Welt mit Linienflügen umrunden und damit einen neuen Weltrekord aufstellen. Dafür fliegt er in der First-Class nach Singapore, von dort in der Business-Klasse nach New York und, erneut mit Business, wieder zurück in die Schweiz. Naja, wer sich den Spass leisten kann…

Der A380 beim Start (Spezialvideo)
Und zum Schluss noch ein Hinweis auf ein „Schmankerl“: Da das Wetter und die Bedingungen für Aussenaufnahmen alles andere als gut waren, haben Pixelfreund, Leumund und ich den Start noch auf besondere Art nachgestellt, wie die nachstehenden Fotos zeigen:

Das multimediale Spezialvideo dazu gibts beim Pixelfreund…

Noch mehr Bilder…
Mehr Fotos zum A380 Inaugural Event der Singapore Airlines in Zürich gibts übrigens auch hier bei Flickr oder in der Diashow: