Wellness satt im Jerzner Hof im Pitztal

1

Wellness und Kulinarik standen vergangenes Wochenende auf dem Programm. Im knapp drei Stunden von Zürich entfernten Jerzner Hof im Tiroler Pitztal tauchte ich in die österreichische Gastfreundschaft ein und stellte fest, dass Wellness und Kulinarik am Ende halt doch ein Alternativprogramm brauchen.

Der Naturwasserteich des Jerzner Hof. Entspannung mitten in der Natur.
Der Naturwasserteich des Jerzner Hof. Entspannung mitten in der Natur.

Kaum in Richtung Pitztal abgebogen, wird es kurvig. Spitzkehren den Hang hinunter, kurz die Talsohle streichen und am anderen Talhang die Spitzkehren zurück nach oben. Fünfzehn weitere Minuten kurvig dem Hang gefolgt, erreiche ich das Dorf Jerzens. Mein Ziel für dieses Wochenende, das 4-Sterne-Wellnesshotel Jerzner Hof, erblicke ich aber erst auf den zweiten Blick. Es thront vielmehr über dem kleinen Dorf und verspricht eine wunderbare Aussicht über das Tal.

Das Hotel Jerzner Hof im Pitztaler Jerzens.
Das Hotel Jerzner Hof im Pitztaler Jerzens.
Die von mir bewohnte Juniorsuite Venet
Die von mir bewohnte Juniorsuite Venet

Den Ursprung hat der Jerzner Hof im Jahr 1969, als Egwin Eiter das Haus eröffnete. In den 80er Jahren wurde aus dem einstigen Gasthof ein Hotel, das heute 48 Zimmer und Suiten beherbergt. Geführt wird das Hotel heute von Cornelia und Joachim Eiter, aber auch Vater Egwin ist trotz seiner 77 Jahre noch immer aktiv und führt Gäste ein Mal pro Woche auf Wanderschaft.

Eine „Sonne Wonne Hotel“ will der Jerzner Hof sein und hat sich das sogar ins Logo geschrieben. Dass das nicht aus der Luft gegriffen ist, durfte ich schnell merken. Kaum hat man das Haus betreten, taucht man ein in die typische Tiroler Gastfreundschaft ein. Die Gastgeber sind stets präsent und widmen dem Gast viel Aufmerksamkeit. Überhaupt spürt man im Haus, mit wie viel Liebe die beiden das Haus führen und pflegen.

Wellness im Überfluss
Wem der Kopf nach Wellness steht, ist im Jerzner Hof mehr als gut bedient. Auf rund 1’400 Quadratmetern steht der Geist und Körper im Mittelpunkt. Kein Zufall also, dass ich die Gunst der Stunde genutzt habe, mir mal wieder ein paar Stunden Erholung zu gönnen. Schliesslich, so wissen Facebook-Fans des Travelblogger übrigens bereits, ist so ein Reiseblogger-Job manchmal auch ganz schön anstrengend, wie sich im folgenden Video eindrucksvoll zeigt.

Aber im Ernst: Ich war ja fast ein bisschen überfordert, welche Wellness ich mir und meinem Körper zuerst gönnen sollte: Im Jerznerhof gibt es nicht nur drei verschiedene Dampfbäder, sondern auch drei Saunen, darunter eine speziell für Pärchen, denen der Sinn nach etwas Zweisamkeit steht. Ruheräume, Solarium, Infrarot-Kabinen, Kneippbecken und unzählige Massagen runden das Angebot ab. Auch im Hallenbad, dem Aussen-Whirlpool oder dem wunderschön angelegten Naturbadeteich kann man es sich gut gehen lassen.

Warmduscher allerdings seien gewarnt: Das Wasser des 265 Quadratmeter grossen Teichs, der auf rein biologischer Basis gefiltert und gereinigt wird, wird nicht beheizt. Für ein bisschen rumfläzen rund um den Teich und die Knöchel ins Wasser halten reichts aber auch für uns Warmduscher allemal. Und wem für einmal der Sinn nach sportlicher Betätigung steht, findet auch einen Fitnessraum oder kann mit den kostenlos zur Verfügung stehenden Mountain Bikes die Gegend erkunden.

Lichtspiele, Kinoleinwand und Unterwassermusik: Der Pool im Jerzner Hof.
Lichtspiele, Kinoleinwand und Unterwassermusik: Der Pool im Jerzner Hof.
Wellness im Jerzner Hof: Farbspiele inklusive
Wellness im Jerzner Hof: Farbspiele inklusive
Pssst! Der Ruheraum...
Pssst! Der Ruheraum…

So viel Wellness fördert natürlich auch den Hunger. Mit der im Preis inbegriffenen Dreiviertel-Verwöhnpension ist auch zur Stillung desselbigen mehr als gesorgt. Frühstück, ein leichtes Mittagsbuffet, Kuchen und andere Spezialitäten zum Nachmittag sowie ein 5-Gang-Wahlmenu am Abend sorgen für den leiblichen Wohlgenuss. Und ich geb zu: Es fällt ziemlich schwer, wenig zu essen. Was vor allem an den ausgezeichneten Kochkünsten der Küchencrew liegt. Wobei man sich vielleicht neben Wellness dann doch noch ein Alternativprogramm zum aktiven Wegtrainieren der zusätzlichen Pfunde überlegen sollte.

Essen mit Aussicht über das Tal
Essen mit Aussicht über das Tal

Lohnenswerter Ausflug in die Pitztaler Alpenwelt
Erledigt werden kann dies zum Beispiel auf den gut ausgebauten Wanderwegen des Hochzeigers, quasi dem Lokalberg des Jerzner Hof. Knapp 25 Autominuten tiefer im Pitztal dann noch lohnende Alternativen. So sei die leichte Wanderung rund um den Rifflsee, dem mit 2’232 Meter über Meer höchsten Bergsee Österreichs, sehr empfehlenswert.

Ich habe mich wegen der doch eher tiefliegenden Wolken aber für einen Ausflug auf den Pitztaler Gletscher entschieden. Und wurde mit herrlichem Wetter und einem tollen Panorama belohnt. Für 20 Euro erhält man das Retourticket für die Schrägstollenbahn des „Gletscherexpress“, die einem in wenigen Minuten von knapp 1740 auf 2840 Meter über Meer bringt. Eine grossartige Kulisse, die ich nur empfehlen kann…

Pitztaler Gletscher: Den Blick schweifen lassen...
Pitztaler Gletscher: Den Blick schweifen lassen…

(Disclosure: Der Aufenthalt erfolgte auf Einladung des Wellnesshotel Jerzner Hof im Pitztal. Herzlichen Dank.)

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here